zurück

Susanne Sarial
Randbemerkung zu einem Kinder»spiel«


System ubw Zeitschrift für klassische Psychoanalyse
22. Jahrgang, September 2004, S. 54-60
AHRIMAN-Verlag Freiburg
ISBN: 978-3-89484-707-4
ISBN-10: 3-89484-707-7
ISSN: 0724-7923


Abstract:

Ein häufig zu beobachtendes Kinder»spiel«, dessen Nähe zu Zwangshandlungen evident ist, besteht darin, die Bewegung auf strukturiertem Untergrund beispielsweise das Laufen auf gekachelten Wegen etc. nach bestimmten Regeln zu gestalten: gewisse Linien, Farben, Kästchen o.ä. dürfen nach den selbstgewählten Vorschriften nicht betreten werden, andere Bezirke wiederum sind »erlaubt«. Sariel analysiert anhand einer literarischen Ausgestaltung dieses Phänomens, Roald Dahls Kurzgeschichte »Der Wunsch«. die zugrundeliegenden unbewußten Strukturen solcher und ähnlicher Handlungen. Im Kern handelt es sich um das unter den Bedingungen der Sexualunterdrückung ubiquitärste und früheste Berührungstabu: das in frühester Kindheit installierte Onanieverbot. Die Unterwerfung unter dieses Verbot wird unbewußt als Abwehr aller anderslautenden Versuchungen in den bezeichneten Kinder»spielen« demonstriert.







AHRIMAN-Verlag GmbH
Postfach 6569, D-79041 Freiburg
Stübeweg 60, D-79108 Freiburg
Telefon +49-(0)761-502303
Telefax +49-(0)761-502247
Impressum
AGBs